Walter Peak Station – Manapouri

Der erste Tag war etwas verregnet. Eigentlich hat es nur geregnet. Meinen Nerven zuliebe durfte ich dann auch noch zwei Flüsse furten. Um die Stimmung aufrecht zu erhalten hörte ich mir Dan Browns Inferno an. Bis auf die Unterwäsche durchnässt kam ich schliesslich auf dem Campingplatz beim North Movara Lake an. Unterwegs campieren wäre ohne Probleme auch möglich gewesen. Dies wäre aber weder trockener noch spannender gewesen. Die Strecke führte mich entlang eines wilden Flusses durch die Heimat der Icebreaker Merinobekleidung. Auf dem Campingplatz verkroch ich mich dann nach meinem ersten Couscous sofort in meinen Schlafsack.
Am nächsten Morgen überkochte mir meine Milch. Das Massaker wurde aber sofort von den zwei Hunden meiner Nachbarn aufgeleckt. Somit war dann auch noch der Kontakt zu den vier Fischerfreunden hergestellt, welche ich am Abend zuvor ignorierte. Soviel zu meinem Start! 🙂

Bei Sonnenschein fuhr ich am zweiten Tag nach Te Anau. Es ging immer bergab, ich kam schnell voran und erreichte mein Ziel bereits um 4 Uhr. Die Strecke führte weiterhin durch Farmland umgeben von atemberaubendem Bergpanorama. Den Abend verbrachte ich mit einem Radfahrerpärchen aus den USA. Da sie nur 2 Wochen Urlaub im Jahr hatten, blieb ihnen keine andere Wahl als ihren Job zu künden. Seitdem waren sie schon in Alaska, Südamerika und Europa und planen mittlerweile ihre Vietnamtour.

Gestern wanderte ich auf dem Kepler Track bis zur Brod Bay. Der Weg führte entlang des Lake Te Anau durch mit Moos und Farn bewachsenen Wald. Für den gesamten Track müsste man vier Tage einplanen und die Hütten vorreservieren.

Heute fuhr ich nach Manapouri, das Nachbardorf von Te Anau. Ich lief dem Frasers Beach entlang und genoss die fantastische Sicht auf den Lake Manapouri und das dahinterliegende Bergpanorama. Nun sitze ich vor einer Telefonkabine (Free WiFi Zone) und habe endlich genug schnelles Internet, welches mir auch das uploaden meiner Fotos erlaubt.

 

 

 

Advertisements

One thought on “Walter Peak Station – Manapouri

  1. Liebe Laura
    Weiterhin viele tolle Erlebnisse auf dem neuen Kontinent. Machs gut und geniess die nächsten Wochen….

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s